Wenn Kindern, insbesondere kleinen Kindern, Kontaktlinsen angepasst werden, so geschieht das im Regelfall nicht aus kosmetischen Gründen, sondern aufgrund einer medizinischen Notwendigkeit. Schon bei Säuglingen kann es zwingend erforderlich sein, eine oder zwei Kontaktlinsen anzupassen. Die Gründe dafür sind immer medizinischer Natur und können vielfältig sein:

Bei den Kleinsten ist die Ursache oft ein angeborener grauer Star (congenitale Cataract). Wie bei einem älteren Menschen ist die Augenlinse dann schon bei der Geburt trüb und lässt keine Lichtstrahlen mehr durch. Diese trübe Augenlinse muss dann entfernt werden, damit das Auge überhaupt Sehen „lernen“ kann. Bei Babys kann die Augenlinse nicht einfach durch eine künstliche Linse ersetzt werden, da das Auge noch wachsen muss. Aus diesem Grund bleibt nur die Kontaktlinse als geeignetes Hilfsmittel, damit das Kind richtig Sehen lernt und das Auge sich gut entwickelt.

Immer mehr Kinder und Jugendliche werden kurzsichtig und auch die Dioptrienzahl, die dann im Erwachsenenalter erreicht wird, steigt an.
Diese Zunahme wird auch von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) mit Sorge beobachtet, in Asien sind mittlerweile 90 % aller Kinder und Jugendlichen kurzsichtig mit allen Risiken, die damit einhergehen (vor 60 Jahren waren es nur 10-20 %).